Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/blogabout6

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Schemenhaft

Falls du mich erkennen solltest (zum Beispiel am Schreibstil), bitte, tu mir den Gefallen und schreib es nicht öffentlich. Gut und schön, dass du meinen Stil zu schätzen gelernt hast, aber ich möchte mein Leben, wie ich es jeden Tag erlebe, strikt von meinem Sexleben wie ich es viele Nächte erlebe, trennen...

 

Es gibt auch ein bestimmtes Schema nach dem ich handle. In meiner Nähe gibt es eine kleine Bar in der, wenn ich Lust und Laune habe, hingehe um einen Typen abzuschleppen. Manchmal bin ich dort um etwas zu trinken oder mich mit dem Typen an der Bar zu unterhalten. Es gibt auch einen Typen der dort immer wieder sitzt. Mit dem unterhalte ich mich echt gerne, denn er ist echt sympathisch (aber mit dem war noch nie etwas, er ist so etwas wie meine Hetäre).

Aber meistens bin ich dort auf der Lauer. Jeder Muskel gespannt und bereit zum Angriff. Lasse meinen Blick schweifen nach potenziellen Opfern.

Interesse äußert sich entweder in Blickkontakt, in einem spendierten Drink, vielleicht auch wenn man mich nett anspricht. Wenn sympathisch (und das Exemplar Mann ist in den meisten Fällen sympathisch) wird geredet, geredet, geredet - anfangs. Dann kommt schnell die nächste Phase; die Nähe. Man kommt sich näher. Berührungen an Händen, Arm, vielleicht auch Knien. Kommt ganz auf das Gegenüber an. Entweder er kuscht oder er weiß auf was (oder wen) er sich da eingelassen und frag dann so diskret wie möglich wo es nun hin soll.

Es ist echt witzig, wenn er weiter weg wohnt und man sich gegenseitig im Bus oder in der Straßenbahn scharf macht (Worten, an sich unauffälligen Berührungen, mehr Worten...) - ein Busfahrer hat da auch mal etwas mitbekommen.

Meistens gibt es dann noch die Phase des Stiegenhauses. Hier wird meistens richtig geküsst bis die Tür ins Schloss gefallen ist geht es noch, aber ab dem Moment ist praktisch alles erlaubt. Der "Kampf" beginnt (in einer Art und Weise stimmt es, denn es ist meist ein Dominanz-Spiel).

Die nächsten Schritte sind dann meist das Ausziehen. Abhängig von der Geduld oder der Ungeduld des Gegenübers und auch von dem zunehmenden Gefühl der.. der.. hm.. Geilheit? Klingt irgendwie grausam. So animalisch, aber das ist es ja (leider) auch.

Es gibt viele verschiedene Arten wie es laufen kann. Es ist von so vielen Faktoren abhängig. Das ist genau das Reizvolle daran ist. Man weiß nie wie es laufen wird und man weiß, dass es immer Überraschungen geben wird. Mal läuft es gut, mal auch schlecht(er). Mal anders als man dachte und einmal erwischt es einen total unerwartet, wenn man es nicht erwartet! So ist das Leben!! (Erinnert mich an Forest Gump mit seiner Pralinen-Theorie die ihm seine Mutter gesagt hat.)

Und überhaupt die Tatsache mit einem anderen Menschen so intim werden zu können ist doch .. einzigartig.

Ich denke, dass wenn es perfekt harmoniert ein guter Fick ist und wenn nicht, dann eben nicht.

Derzeit habe ich meine Tage und warte. Aber keine Sorge, ich werde in kürze wieder losziehen. Frischfleisch...

 

5.2.08 19:52
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mila (16.2.08 18:32)
Mir gefällt dein Blog. Ich bin gespannt auf weitere Einträge.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung